Oxid Retro Shop: Ein Moderner Oxid Shop (vor 25 Jahren)

Es ist gerade einmal 25 Jahre her – als damalige PC’s noch laut knirschten und kratzen wenn man von Floppy-Disk ein Programm starten wollte und grafische Oberflächen wenn überhaupt vorhanden, noch aus 16 Farben bestanden. Windows gab es noch nicht und so konnte man nur mittels Tastatur navigieren. Nicht verwunderlich das sich die ersten Onlineshop Plattformen erst Jahre später etablieren konnten. Wir haben uns gefragt wie E-Commerce wohl vor 25 Jahren ausgesehen hätte. Unternehmen Sie mit Netensio eine fiktive Zeitreise in die Glanzzeiten des E-Commerce der späten achtziger Jahre.

Achtung: Bestandteile dieses Blog-Artikels sind fiktiver Natur unter Umständen nicht ernst gemeint!

Ein moderner Oxid Retro Shop hätte wohl vor 25 Jahren in etwa so ausgesehen. Die Artikelbilder muss man sich natürlich wegdenken, die wären höchstens als ASCII Zeichensalat möglich gewesen. Das macht uns aber nichts aus, vor 25 Jahren waren die Shopkunden schließlich noch nicht ganz so anspruchsvoll wie heute. Auch die reine Bedienung mittels Tastatur möchten wir in dieser kleinen Simulation vernachlässigen.


Ein Moderner Oxid eShop vor 25 Jahren - Startseite des Retro Shops

Die Navigation wird über die schon damals sehr schicken Dropdown Menüs realisiert, es wird dem Besucher erleichtert die Menüpunkte durch einfaches “tabbing” zu erreichen und entsprechend auszuwählen. Ein weiterer wichtiger Vorteil bei den damals noch sehr kleinen Bildschrimen und der entsprechend wenigen zur Verfügung stehenden Zeilen.

Der Oxid Warenkorb im Jahre 1989

In unserem Retro Oxid Shop Beispiel achtet man auf eine einheitliche farbliche Abgrenzung von Textelementen und Bedienelementen. Die minimalen Gestaltungsmöglichkeiten der damaligen Zeit erfordern den präzisen Einsatz von Rahmen, Trennlinien und den sparsamen Einsatz von Farben (Es gab nur 16 verschiedene zur Wahl). Viele Shopbetreiber haben schon damals mit Gutscheincodes Kunden zum Kauf Ihrer Produkte inspiriert. Die Eingabe eines Gutschein-Coupon Codes war damals fester Bestandteil in Commandline Shops!

Oxid Retro Design - Commandline Shop Warenkorb

An einen “OnePage – Checkout” war in damaliger Zeit auch noch nicht zu denken, Technologien wie AJAX waren noch nicht erfunden. Die Kunden müssen sich wie in aktuellen Onlineshops durch einen mehrseitigen Checkout-Prozess bewegen. Zahlungsanbieter wie Paypal waren auch noch nicht auf dem Markt so musste mit Kreditkarte oder Überweisung bezahlt werden. Über den Datenschutz bei der Übertragung sensibler Daten zwischen dem Kunden und dem Onlinehändler wurde zu damaliger Zeit kein Wort verloren – musste auch nicht sein, es gab weder SSL noch andere wirklich gute Verschlüsselungsverfahren. Gut also, dass wir an all diese Dinge nicht zu denken haben, wenn wir uns im Jahre 1989 befinden.

Oxid Artikeldetails in den späten Achtzigern

Auf den Detailseiten unseres Retro Shops können Kunden schon damals Varianten von Produkten auswählen und bei Wunsch in den Warenkorb legen. Hauptaugenmerk wurde damals wohl noch auf die detailgenaue Artikelbeschreibung gelegt. Wenn man einmal etwas genauer wissen wollte konnte man ja auch den Händler eine Nachricht an seine Mailbox schreiben.

Oxid Commandline Shop - Detailansicht

Geht man mal davon aus das es damals keine Bilddateien gab sieht die Ansicht des Artikels garnicht mal so schlecht aus. Informationen über den Lagerbestand, die Lieferzeit sowohl Preis als auch Beschreibung des Artikels waren damals ausreichend für den Kauf eines Produkts. Hatte man einen Printkatalog des Shops konnte man ganz leicht den entsprechenden Artikel im Printkatalog ansehen und online bestellen. Wäre diese Entwicklung der Fall gewesen wäre der elektronische Kundenservice wohl damals schon deutlich auf dem Vormarsch gewesen.

Retro Kundenkonto im Oldschool Shop

Selbstversändlich war es auch damals möglich Benutzerkonten im Shop anzulegen und diese hinter einem Passwort zu verbergen, sodass nur der entsprechende Kunde sich einloggen konnte. Im Kundenkonto selbst konnte man Adressen ändern, Bestellungen nachverfolgen und Wunschlisten anlegen. Schon damals war es möglich, wenn auch etwas eingeschränkt, Artikeln Listen zuzuordnen um in diesen Artikelvergleiche anhand einzelner Attribute zu vollziehen.

Oxid Retro Design - Benutzerkonto im Shop

Zum Glück sind wir in Wirklichkeit nicht mehr im Jahre 1989 und technisch mittlerweile so weit, dass es in der Softwareentwicklung nahezu keine Grenzen des Möglichen mehr gibt. Es ist zwar nicht alles besser und toller geworden, aber zum Glück auch nicht viel schlechter. Wir für unseren Teil, freuen uns auf jeden Fall auf die Kommentare über diesen Artikel, von jetzt, in 10, 15 oder auch in 20 Jahren wenn wir selbst schon wieder Retro sind.

 


1 Antwort